AMF - Arbeitsgemeinschaft Münsterscher Frauenorganisationen

Logo der AMFArt der Einrichtung

Die AMF ist der kommunale Zusammenschluss Münsterscher Frauenvereine, -verbände, -vereinigungen, gesellschaftlicher, humanistischer, parteipolitischer, konfessioneller Art, Standes- und Berufsorganisationen sowie Selbsthilfeinstitutionen. Die AMF arbeitet unabhängig, überparteilich und überkonfessionell.

 

Die AMF will

  • Frauenarbeit koordinieren und kooperativ in Netzwerken mitarbeiten,
  • gesellschaftliche, ehrenamtliche Arbeit tun,
  • sich gesellschaftspolitisch einmischen.

 

Aktuell:

Termine der AMF-Mitgliederversammlungen 2019: 

05.11.2019

Alle Sitzungen sind im Stadtweinhaus - York-Zimmer von 17.30 - 20.00 Uhr

 

Einladung zum Jahresabschluß am 22.11.2019 (PDF-Datei)

 

Kontaktperson(en)

Vorsitzende:

Karin Münster
Vennemannstr. 5
48157 Münster
Tel.: 0251-328347
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Stellv. Vorsitzende:

Marianne Hopmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Zielgruppe

Frauenorganisationen und Frauengruppen aus traditionellen und neuzeitlichen Vereinen und Verbänden.

 

Angebote oder Tätigkeiten

  • Vierteljährliche Deligiertenversammlungen
  • Fachgespräche mit Referentinnen und Referenten
  • Kontaktgespräche und Besuche bei Einrichtungen
  • Projekte im Rahmen städtischer Veranstaltungen
  • Projekt "Europäische Charta für die Gleichstellung auf lokaler Ebene"
  • Öffentliche Veranstaltungen

 

Trägerschaft

Zur Zeit gehören der AMF folgende Organisationen an:

 

Sonstiges

Jede Mitgliedsorganisation entsendet zu den vierteljährlichen Treffen eine stimmberechtigte Vertreterin. Beschlüsse über Angelegenheiten, mit denen die Arbeitsgemeinschaft sich an die Öffentlichkeit wenden will, müssen einstimmig von den Stimmberechtigten Anwesenden gefasst werden, andernfalls sind die zustimmenden Verbände einzeln aufzuführen. Der Vorstand der AMF wird für jeweils zwei Jahre gewählt.